Welpenabholung

 


 

Wenn die Welpen 10 Wochen alt sind,
dürfen sie in ihr neues Zuhause durchstarten.

 

 

Was auf die Fahrt zum Züchter mitnehmen, woran denken ?

  • Küchenpapier und Müllbeutel, falls dem Kleinen auf der Fahrt schlecht werden sollte
     
  • Hundekotbeutel, für das Hundegeschäft
     
  • wohnen Sie weiter weg, Wasserflasche und einen Napf für die Hunde-Pause
     
  • ein großes Handtuch oder eine Decke, auf die es sich der Welpe während der Fahrt gemütlich machen kann
     
  • nicht vergessen: Proviant für sich selbst :)
     

 

Nehmen Sie sich Zeit für die Abholung, wir machen nach Möglichkeit einen Zeitpunkt am Vormittag aus, damit der Welpe im Hellen zu Hause ankommt und am Nachmittag den neuen Garten und seine neue Familie beschnuppern kann.
Kommen Sie nicht alleine, sondern mindestens zu zweit. Einer fährt, der andere kümmert sich auf dem Rücksitz um den Welpen.
Geht es nur alleine, sollten Sie ein Hundebrustgeschirr mitbringen und den Welpen am Gurtsystem auf dem Rücksitz sichern.
Für Combis gibt es für den Kofferraum Hundeboxen in verschiedenen Größen.
Auf gar keinen Fall darf sich der Welpe während der Fahrt frei im Auto bewegen können !

Für den Welpen sind die Autofahrt und die Ankunft im neuen Zuhause unheimlich aufregend und auch beängstigend.
Wenn alles gut läuft, rollt sich der Welpe auf seiner Decke zusammen, genießt die Streicheleinheiten und schläft ruhig ein.

Möchten Sie eine Pause einlegen, nehmen Sie den Welpen unbedingt an die Leine. Er kennt Sie noch nicht und würde vielleicht weglaufen.

Zuhause angekommen, setzt man den Welpen als erstes dorthin, wo er sich in Zukunft lösen soll. Eine Ecke im Garten oder ein Plätzchen am Grünstreifen. Vielleicht braucht der Welpe ein Weilchen und kann nicht vor lauter Aufregung. Ruhe vermitteln hilft, sonst probiert man es kurze Zeit später erneut. Wenn er sich an der richtigen Stelle löst, darf das Lob natürlich nicht fehlen. Anschließend bringt man ihn in das Zimmer, in dem sich ein Ruheplatz für ihn befindet. Man zeigt ihm den Wassernapf und seinen Platz (auch hier ist eine nach seinen Geschwistern riechende Decke hilfreich) und lässt ihn ruhig das Zimmer erkunden.
 

Besuch von Freunden oder Verwandten oder gar eine Willkommensparty verschiebt man besser um einige Tage.
 

Erfahrungsgemäß wird die erste Nacht sehr kurz. So spät wie möglich wird der Hund noch einmal vor die Tür gelassen, dennoch sind die meisten Welpen spätestens um 5 Uhr morgens hellwach, außerdem voller Tatendrang und mit drückender Blase. Anfangs kann der Welpe noch nicht einhalten, bis sein Besitzer geduscht und Kaffee gekocht hat. Ab einem Alter von ca 15 Wochen kann ein Welpe seine Blase kontrollieren.
So heißt es in der ersten Zeit: schnell sein oder wischen.

Kleiner Tip: legen Sie sich alles griffbereit hin. Leine für den Welpen. Jacke und Latschen für den Zweibeiner.
Nun heißt es schnell sein !
Wenn alles gut gegangen ist : loben, loben, loben.

Und lassen Sie sich dann den Kaffee schmecken  :)