Wurfverlauf

 

 

 

 

 


 

Wie auch schon bei unseren früheren Würfen werden wir den Verlauf der Geburt wieder veröffentlichen.

Wir werden alles dokumentieren, um unseren zukünftigen Welpeneltern genauen Einblick zu geben.

Es sind sehr persönliche Aufzeichnungen, aber wir sind der Meinung,

dass wir alle Erlebnisse weitergeben.
 

 

 

 

24. Februar 2021   59. Trächtigkeitstag
.

Der Tag der Geburt ist da !
 

14:00 Uhr:

Bei Bonny geht grünliche Flüssigkeit ab, die Geburt beginnt.
Eigentlich noch zu früh, die Temperaturkurve hat uns auch nicht darauf vorbereitet.
Aber na gut, wir sind ja schon seit Tagen in den Startlöchern..

 

15:00 Uhr:

So richtig Wehen hat Bonny nicht. Sie hechelt und stöhnt manchmal ... aber pressen tut sie nicht.
Ich fühle nach, es ist kein Welpe zu spühren

 

16:00 Uhr:

Von Presswehen noch keine Spur. Ich fühle nach, ein Welpe ist nicht zu spühren. Aber eine Blase, es ist die erste Fruchtblase, die auch bald mit einem riesem Platsch platzt. Nun muss es losgehen.
Nachfühlen...kein Welpe im Geburtskanal. Bonny hechelt ein wenig und legt erst einmal ein Nickerchen ein.

 

17:00 Uhr:

Es geht nicht voran. Kein Welpe in Sicht.

 

18:00 Uhr:

Wir rufen beim Tierarzt an, zu dem wir immer fahren, wenn eine OP ansteht, um alles weitere abzusprechen. Leider kann er aber keinen Kaiserschnitt machen, da er momentan das nötige Personal nicht hat.
Also rufen wir bei unserem Haustierarzt an. Er würde operieren, hat aber noch Patienten.
Wir sollen kurz warten. Die Zeit vergeht nur schleppend. Minuten sind wie Stunden.

 

19:00 Uhr:

Wir bekommen den ersehnten Rückruf vom Tierarzt und fahren sofort los.
Bepackt mit Körbchen für die Welpen und Tüchern. 10 Minuten später sitzen wir mit Bonny im Wartezimmer.
Es dauert noch einen kurzen Moment. Dann gehen wir in Behandlungszimmer.
Kurze Untersuchung, Ultraschall, die Narkose einleiten und Bonny auf den OP Tisch.
Dann heißt es wieder warten.

 

20:00 Uhr:

Die Schwestern kommen mit den ersten Welpen. Nun heißt es rubbeln und massieren, was die Hände hergeben ! Die Welpen sind schlapp, sie haben alle von der Narkose abbekommen. Zu viert wird um jede Fellnase gekämpft. Nach einem Weilchen jaulen und quietschen die ersten. Erleichterung macht sich breit. Diejenigen, die munter sind, kommen in die Wärmebox und wir bekommen wieder neue.
Teilweise habe ich zwei Welpen auf dem Schoß und reibe in Dauerschleife.
Wir haben die Übersicht verloren...wie viele sind es eigentlich ???
Irgendwann kommt die Info der Schwester : “Es sind 12”
Kleiner Schockmoment ....... “Aber zwei waren schon tot”
Ok, also 10....weiterrubbeln !!!

 

21:30 Uhr:

Es ist geschafft ...
acht Welpen liegen bei uns im Körbchen, sie jammern und quietschen. Bonny wird ins Auto getragen.
Zwei Fellnasen werden noch per Hand weitergerubbelt...auch während der Heimfahrt auf den Rücksitzen.
Wieder zu Hause kommen zuerst die Welpen ins Haus. Dann Bonny hinterher, sie knurrt uns an.
Das kennen wir ja nun gar nicht von ihr. Also Schnauze zubinden und rein. Sie ist noch nicht richtig wach und weiss überhaupt nicht, was mit ihr passiert ist.

Wir haben keine Zeit zum Durchatmen. Eine Fellnase schafft es nicht und wird ein glitzernder Stern am Hundehimmel. Und auch die zwei Kleinen, die noch weiter gerubbelt wurden, gehen über die Regenbogenbrücke........

Wir sind sehr traurig. Mit jedem Welpen geht immer ein Stück Herzblut mit.
Man hat sich so auf die Fellnasen gefreut und nun müssen wir sie schon gehen lassen, keine Zeit, um sie lieb
zu haben und zu knuddeln.

 

Run free little Babys

 

Nun ist er da ... unser G-Wurf.    Gute Nacht ... ihr 7 Zwerge